Halo Infinite Assessment: Ein großartiger Shooter, der noch in Arbeit ist

0

Halo Unendlich

UVP $60,00

„Halo Infinite wird das Shooter-Genre nicht neu erfinden, aber es ist ein unterhaltsames Solo- und Multiplayer-Erlebnis, das mit der Zeit nur besser werden kann.“

Vorteile

  • Klassische Multiplayer-Action

  • Kreative Waffen

  • Abwechslungsreiche Kämpfe im Einzelspieler

  • Grappleshot ist genial

Nachteile

  • Manchmal enttäuschend sicher

  • Kampagne ist ideenarm

  • Unvollendet beim Start

“Warum machst du das immer wieder?”
“Das ist alles, was ich weiß.”

Dieser kleine Austausch zwischen einem Echo-216-Piloten und dem Master Chief in Halo Infinites Kampagne ist ein Thesenmoment für das Spiel selbst. Seit 20 Jahren steht Xbox für Halo. Die Shooter-Serie hat Microsofts gesamten Vorstoß ins Gaming definiert, wobei Master Chief den Symbolstatus erreicht hat. Selbst als die Serie einen Abschwung erlebte, als 343 Industries zum ersten Mal das Ruder von Bungie übernahm, blieben Microsoft- und Xbox-Fans gleichermaßen der Zukunft des Franchise verpflichtet. Es war alles, was sie wussten.

Halo Infinite achtet darauf, nicht zu enttäuschen – vielleicht zu vorsichtig. Vorbei sind die Tage, in denen 343 mit bahnbrechenden Optimierungen experimentiert haben, die langjährige Spartaner polarisieren würden. Stattdessen geht Infinite im Mehrspielermodus auf Nummer sicher, während alle Experimente auf die Einzelspielerkampagne mit niedrigeren Einsätzen beschränkt bleiben.

Das Endergebnis ist eine zuverlässige Rückkehr zur Form, die an die glorreichen Tage von Halo 3 erinnert. Ein Mangel an charakteristischen Ideen bedeutet, dass es unwahrscheinlich ist, das Ego-Shooter-Genre wie seine besten Beiträge voranzutreiben, aber es muss nicht. Halo ist Halo und die Formel funktioniert immer noch.

Sicherer Mehrspielermodus

Der Multiplayer-Modus von Halo Infinite befindet sich bereits seit einem Monat in der Beta-Phase, was mir die seltene Gelegenheit gibt, ein Live-Service-Spiel zu kritisieren, nachdem ich tatsächlich gesehen habe, wie es von Woche zu Woche aussehen wird. Nachdem ich Dutzende von Stunden damit verbracht habe, mit Freunden zu feiern, bin ich zu einem einfachen Schluss gekommen: Halo Infinite ist ein großartiges Multiplayer-Spiel, nur kein zentrales.

Das Kernwaffenspiel ist unübertroffen. Anstatt die unpopulären Experimente von Halo 4 und 5 fortzusetzen, hat 343 Industries an den Grundlagen festgehalten. Infinite fühlt sich an, als wäre es aus einer Schachtel mit der Aufschrift „Halo“ geholt worden – und das meine ich nicht böse. Die Formel funktioniert hier so gut wie eh und je, und es gibt wenig Grund, daran herumzubasteln. Die Spiele sind schnell, aber nicht zu schnell, und die Spieler werden dafür belohnt, dass sie jedes ihnen zur Verfügung stehende Werkzeug verwenden. Es geht weniger darum, Kopfschüsse präzise zu landen, als vielmehr darum, alles zu verwenden, um den Schild eines Gegners zum Einschmelzen zu bringen.

Halo Infinite erobert die Flagge.

Die beste Innovation hier ist das Waffenarsenal des Spiels. Klassische Halo-Waffen, wie das Sturmgewehr und die Pistole, wurden hier so fein abgestimmt, dass sie sich besser denn je anfühlen. Aber einige der neueren Waffen stechen besonders hervor. Der Cindershot ist ein mächtiger Granatwerfer mit viel Kraft, während der Spieß im Wesentlichen eine Harpune ist, die ein Fahrzeug in Stücke sprengen kann. Sie sind nicht alle Gewinner (Waffen wie die Ravager fühlen sich nutzlos an), aber die Spieler haben mehr Möglichkeiten denn je, und das kann das Spielgefühl radikal verändern.

Das Hauptproblem des Multiplayers ist ein Mangel an Persönlichkeit. Obwohl die Entscheidung von 343 verständlich ist, auf Nummer sicher zu gehen, kann ich nicht anders, als das Gefühl zu haben, dass Infinite keine definierenden Eigenschaften hat – und das Potenzial ist da.

Spieler können Mehrzweck-Gadgets wie Schildmauern abholen, die den Schlachten eine zusätzliche Ebene verleihen. Das herausragende Werkzeug ist der Grappleshot, ein Greifhaken, der beim Feuern ein absoluter Knaller ist. Mit dem Grappleshot können Spieler ohne Fahrzeug über Big Team-Karten rasen, einem ankommenden Warzenschwein entgegenwirken, indem sie sich an den Fahrer klammern, oder sich auf Feinde stürzen, um einen Nahkampf-Kill zu erzielen. Es ist so angenehm, dass ich mich sofort deprimiert fühlte, dass ich es nicht immer ausgestattet hatte. Ich hebe es so selten auf, dass ich es praktisch nie benutzen kann.

Infinite fühlt sich an, als wäre es aus einer Schachtel mit der Aufschrift „Halo“ gepflückt worden und ich meine das nicht böse.

Ich verstehe, warum 343 das Gameplay nicht um den Grappleshot herum aufgebaut hat. Langjährige Fans hätten sich über das Tool beschwert und dem Studio vorgeworfen, Halo erneut ruiniert zu haben. Aber ich wünschte, 343 hätte hier mehr Vertrauen in seine Gameplay-Ideen. Anstatt eine eigene Innovation in die Formel aufzunehmen, flirten die Entwickler nur mit neuen Ideen. Damit fühlt sich Halo Infinite wie ein lustiger Shooter an, aber keiner, der das Genre so bedeutend verändern wird wie seine Vorgänger.

Spinnenhäuptling

Die Einzelspieler-Kampagne des Spiels macht einige mutigere Schritte. Es ist eine komplette Neuerfindung der Halo-Formel, die lineare Missionen für die Fluidität der offenen Welt eintauscht. Diese Struktur passt überraschend gut zu Halo. Einer meiner Lieblingsmomente war, als ich eine Banshee vom Himmel entführte, sie über die Karte zu einem Außenposten flog, Feuer auf ein paar ahnungslose Grunzer regnen ließ und dann mit einer anderen Banshee in einen Luftkampf geriet. Diese kleinen Momente zwischen den Missionen verbinden die Kampagne von Infinite natürlich mit dem Multiplayer-Big Team Battle-Modus.

Es sind die einfachen Freuden, die das momentane Einzelspieler-Gameplay zum Laufen bringen. Wie im Multiplayer-Modus wird beim Schießen eine Menge Schwerarbeit geleistet. Selbst in den schwächsten Momenten der Kampagne macht es immer Spaß, Gegnerwellen per Mausklick ins Vergessen zu bringen. Der Waffenreichtum ist hier besonders zu spüren. Jedes Mal, wenn mein Clip ausging, wusste ich, dass ich immer eine zufällige Waffe aus einer Leiche ziehen konnte, die das Tempo eines Kampfes völlig verändern würde. Ich habe im Mehrspielermodus kaum Waffen wie den Scattershot Heatwave berührt, bis ich im Einzelspielermodus mit ihnen experimentieren konnte.

Bewegung ist der Haupthaken, der uns zu meinem geliebten Grappleshot zurückführt. Im Gegensatz zum Multiplayer hat Master Chief hier immer alles ausgestattet, und das ist das Beste. Das Durchqueren der Karte ist ein Akt der Freude, da Chief wie Spider-Man Klippen hochfahren kann. Es fügt auch dem Kampf entzückende neue Tricks hinzu. Es macht mir ständig Spaß, mir eine weit entfernte Plasmaspule in die Hände zu reißen und sie auf ein Rudel Feinde zu werfen. Kleine Details wie diese bereichern ein bereits unterhaltsames Schießsystem und lassen jede Begegnung anders erscheinen.

Es sind die einfachen Freuden, die das momentane Einzelspieler-Gameplay zum Laufen bringen.

Diese Freuden überdecken viele der Fehler der Kampagne – und es gibt viele. Es gibt nicht viel Abwechslung im Open-World-Design. Nicht-Story-Kartenaktivitäten (wie das Räumen von Basen oder … das Räumen kleinerer Basen) wiederholen sich. Die eigentlichen Missionen finden in der Regel in Chromkorridoren statt, die nicht voneinander zu unterscheiden sind. Missionen überstrapazieren die Trope „Finde eine Batterie, um eine Tür anzutreiben“. Wiederverwendete Assets und Ideen runden die Kampagne ab und lassen sie viel größer erscheinen, als sie tatsächlich ist.

Master Chief spricht mit einem KI-Gefährten in Halo Infinite.

Mein größter Ärgernis ist der Ton der Kampagne. Charaktere scherzen ständig wie Marvel-Helden, was schnell zum Kratzen wird. Sogar die Witze werden recycelt. Bei zwei verschiedenen Gelegenheiten sagt Chiefs KI-Begleiter eine Zeile, die in einer „Warte, antworte nicht darauf“-Punchline endet. Grunzer, die einst entzückende Momente der komischen Erleichterung waren, knacken jetzt während des Kampfes ständig Einzeiler. Es ist alles anstrengend und raubt jeder Persönlichkeit aus Halos großartiger Science-Fiction-Saga.

Trotz dieser Probleme ist die Kampagne kompakt genug, um sie nicht vollständig nach unten zu ziehen. Dies ist zwar ein Open-World-Spiel, aber kein maximalistisches. Die Spieler können die Geschichte in etwa 10 Stunden durchspielen, sogar mit zusätzlicher Erkundung. Man kann viel mehr Zeit damit verbringen, Kartensymbole abzuhaken, aber der schlanke Ansatz funktioniert hier. Länger und die Nähte des Spiels würden deutlicher.

Zumindest ist es Halo

Halo Infinite ist ein seltsam zu überprüfendes Spiel, da es in einem unvollständigen Zustand gestartet wird. Durch die Einführung eines Live-Service-Modells hat 343 Industries hier viel Flexibilität. Es ist in der Lage, Funktionen bis zu einem späteren Zeitpunkt zurückzuhalten oder jetzt fehlzuschlagen und es später zu reparieren. Ich habe es als ein großartiges Spiel beschrieben, das von schlechten Entscheidungen umgeben ist. Einige der Entscheidungen im Spiel sind so verblüffend seltsam, dass es sich anfühlt, als müssten sie sich irgendwann ändern. Manche schon.

Spartaner greifen sich in Halo Infinite an

Nehmen Sie zum Beispiel den Battle Pass des Spiels. Beim Start erhielten die Spieler nur langsam Erfahrungspunkte, indem sie tägliche und wöchentliche Herausforderungen abschlossen. Das Aufsteigen eines Levels auf dem Battle Pass kann Stunden dauern, was das Gefühl des Fortschritts aus den Spielen saugt. Es hat nicht geholfen, dass die eigentliche Battle Pass-Kosmetik auch im Allgemeinen lahm ist (Belohnungen sind ein einzelnes Schulterpolster oder eine Visierfarbe). Das Progressionssystem erhielt vor der Veröffentlichung so viel Spiel, dass 343 mehrere Änderungen vorgenommen hat, um es zu reparieren. Es fühlt sich jetzt besser an, obwohl es wahrscheinlich ist, dass weitere Optimierungen unmittelbar bevorstehen.

Halo Infinite ist ein seltsam zu überprüfendes Spiel, da es in einem unvollständigen Zustand gestartet wird.

Es gibt andere Fragen der Lebensqualität, die noch nicht angegangen wurden und die genauso verwirrend sind. Einer davon ist die Tatsache, dass Playlists derzeit begrenzt sind. Eine Ausgabe 343 sagt, dass sie kurz nach dem Start behandelt werden soll. Spieler können entweder in Quick Play, Ranglisten oder Big Team Battle einsteigen, die ein paar Modi enthalten. Derzeit können Sie nicht einfach in eine Team Slayer-Playlist springen, wenn dies der einzige Modus ist, den Sie mögen. Sie müssen sich durch objektive Modi wie Oddball quälen, um die Chance zu haben, den gewünschten Modus zu spielen.

Das ist besonders bemerkenswert in Big Team Battle, das den absolut schlechtesten Modus des Spiels, Stockpile, enthält. Die groß angelegte Wendung von Capture the Flag lässt die Spieler die Energiezellen immer und immer wieder langsam zu ihrer Basis laufen, wodurch der Schwerpunkt auf den Kampf und die Mobilität des Spiels gelegt wird. Ich verabscheue es so sehr, dass ich mich weitgehend dagegen entschieden habe, Big Team Battle zu spielen. Es lohnt sich einfach nicht.

Halo-Spieler treten in einem Halo Infinite-Multiplayer-Match gegeneinander an.

Es hilft nicht, dass Halo Infinite ohne ganze Funktionen startet. Es gibt kein Koop-Spiel vor mindestens Mai, und der benutzerdefinierte Schmiedemodus ist noch weiter entfernt. Der Mangel an Koop beim Start ist besonders enttäuschend, da sich die Kampagne dafür gut geeignet anfühlt. Ich möchte glauben, dass das keine große Sache ist. Der Kern-Multiplayer ist gut genug, dass ich bis dahin viel beschäftigt sein werde, aber ich bin auch etwas skeptisch gegenüber den vorgeschlagenen Zeitplänen. Wird Forge es dieses Jahr tatsächlich schaffen? Wird sich die Zusammenarbeit verzögern, wenn 343 gezwungen ist, grundlegendere Veränderungen der Lebensqualität vorzunehmen? Playlist-Probleme und Waffenbalance fühlen sich im Moment dringender an, und ich würde mich nicht wundern, wenn sie Vorrang haben.

Ich kann Halo Infinite an dieser Stelle nur mit Versprechen kritisieren. Es ist nicht das Spiel, das es in fünf Jahren sein wird. Die Frage ist, ob ich das Gefühl habe, dass es in einer guten Position ist, um sein Potenzial auszuschöpfen? Historisch gesehen ist 343 ein reaktionsschneller Entwickler und ich bin sicher, dass er die grundlegenderen Fanbeschwerden basierend auf seiner Reaktion auf den Battle Pass schnell angehen wird. Es ist einfach nicht abzusehen, wie schnell es das tun kann, insbesondere angesichts des bereits langsamen Entwicklungszyklus des Spiels.

Es ist jedoch ein starkes Fundament, das sich speziell für den Umgang mit Katastrophen entwickelt hat. Egal was passiert, die Probleme von Halo Infinite sind nicht grundlegend. Die sichere Herangehensweise an den Mehrspielermodus bedeutet, dass alle Probleme mit einer „Äh, zumindest Halo“-Antwort abgetan werden können.

Halo Infinite ist ein passender Name. Wenn es richtig gemacht wird, fühlt sich das Kernschießen wirklich unendlich spielbar an. Der Titel ist nicht so sehr eine große Aussage über die Qualität des Spiels; Es ist nur eine Beruhigung, dass 343 diesmal nicht das Boot erschüttert hat.

Unsere Stellungnahme

Halo Infinite ist ein würdiges Halo-Spiel, schlicht und einfach. Sein Multiplayer trägt nicht viel zur Weiterentwicklung des Serien- oder Shooter-Genres bei, aber die Formel funktioniert immer noch und es gibt hier einige neue Wendungen, damit es sich frisch genug anfühlt. Die kompakte Open-World-Kampagne ist ein bisschen ideenarm, aber das Gameplay von Moment zu Moment macht Spaß genug, um einfallsloses Design auszugleichen. Es ist eine Schande, dass es in einem unvollendeten Zustand gestartet wird und wichtige Funktionen wie der Kampagnen-Koop fehlen, aber es gibt viel, um die Spieler im Moment daran zu halten, sich anzumelden.

Gibt es eine bessere Alternative?

Splitgate ist ein kreativerer Shooter, der auf der Halo-Formel aufbaut, anstatt sie zu wiederholen. Für einen längeren, komplexeren Open-World-FPS probieren Sie Far Cry 6 aus.

Wie lange wird es dauern?

Die Kampagne wird bei den meisten Spielern wahrscheinlich 15 Stunden dauern, wenn sie eine gesunde Menge an Open-World-Aktivitäten durchführen. Der Multiplayer wird wahrscheinlich für einen guten Teil der Lebensdauer der Xbox Series X, wenn nicht sogar die gesamte Lebensdauer, unterstützt.

Solltest du es kaufen?

Jawohl. Oder genauer gesagt, Sie sollten den kostenlosen Multiplayer herunterladen und die Kampagne ausprobieren, wenn Sie den Xbox Game Pass haben. Beide Aspekte sind sehr unterhaltsam, auch wenn sie die Serie nicht sonderlich voranbringen.

Halo Infinite wurde mit einem frühen Überprüfungscode von Microsoft überprüft.

Empfehlungen der Redaktion



Leave A Reply

Your email address will not be published.

Get more stuff like this
in your inbox

Subscribe to our mailing list and get interesting stuff and updates to your email inbox.

Thank you for subscribing.

Something went wrong.