Asus ZenBook 13 OLED UM325 Take a look at: AMD Laptop computer Perfektion?

Asus ZenBook 13 OLED UM325 Test: AMD Laptop Perfektion?

“Das Asus ZenBook 13 OLED ist ein unverzichtbarer Laptop, solange Sie keinen Kopfhöreranschluss benötigen.”

  • Genialer OLED-Bildschirm

  • Hervorragendes Touchpad und Tastatur

  • Die Akkulaufzeit ist spektakulär

  • Sehr dünn und leicht

Ich habe vielleicht den perfekten Laptop gefunden. Oder zumindest etwas, das sehr nahe kommt.

Es wird nicht von Apple, Microsoft oder sogar Dell hergestellt. Von außen sieht es nicht einmal besonders bemerkenswert aus. Als ich das Asus ZenBook 13 OLED aus der Verpackung zog, erwartete ich voll und ganz, dass es sich um einen weiteren soliden Midrange-Laptop handeln würde.

Dann habe ich den 1080p OLED-Bildschirm getestet. Und Benchmarking des AMD Ryzen 7 5800U Prozessors im Inneren. Und dann bemerkte er, wie lange es mit einer einzigen Ladung dauerte.

Das Asus ZenBook 13 OLED bietet alles. Fast. Trotz einiger Mängel ist das ZenBook 13 OLED (UM325) ein Laptop, den alle potenziellen Käufer in Betracht ziehen sollten, wenn es im Mai allgemein erhältlich sein wird.

Design

Das Erscheinungsbild des Asus ZenBook 13 OLED ist das am wenigsten hervorstechende Merkmal. Es ist keineswegs ein schlecht aussehender Laptop – aber wenn Sie ein ZenBook gesehen haben, haben Sie dieses gesehen. Ich bin kein großer Fan des konzentrischen Kreises auf dem Deckel oder des verputzten Logos auf der Vorderseite, aber es ist eines der hübscheren Laptops, die Asus kürzlich hergestellt hat.

Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie den Deckel öffnen und sehen, was der Laptop im Inneren bietet. Alles ist wunderschön angelegt, einschließlich des übergroßen Touchpads und der neuen Tastatur. Das Layout und die Tastenkappen erinnern an die Spectre-Laptops von HP – aber das ist keine schlechte Sache. Die zusätzliche Spalte mit den Tasten unter dem Netzschalter bietet zusätzliche Funktionen, und die Schriftart mit der Tastenkappe fühlt sich modern und sauber an.

Mit einer Dicke von 0,55 Zoll und 2,5 Pfund ist das ZenBook 13 OLED sowohl dünner als auch leichter als die meisten seiner Konkurrenten, darunter Dell XPS 13, HP Spectre x360 13, Surface Laptop 3 13, Razer Book 13 und MacBook Pro 13 Zoll. Das ergibt einen sehr tragbaren Laptop, der sich hervorragend für unterwegs eignet. Selbst wenn es sich nur von Raum zu Raum bewegt, ist der geringe Platzbedarf praktisch.

Trotz der Größe ist das Chassis robust. Sie können eine gewisse Biegung spüren, wenn Sie zusätzliche Kraft anwenden, aber es ist nichts, was Sie im täglichen Gebrauch bemerken werden. Das Scharnier öffnet sich mit einem Finger und wird beim Öffnen vom Tisch abgehoben, wodurch eine leichte Rampe für komfortables Tippen entsteht. Normalerweise mag ich diese Art von angehobenen Scharnieren nicht, aber Asus hat sie auf eine Weise abgezogen, die nicht ablenkt oder hässlich ist.

Das Seitenverhältnis des Bildschirms ist der Hauptnachteil des Designs der ZenBook 13 OLED. Es verwendet 16: 9, das 2021 zugunsten größerer, produktiverer Größen wie 16:10 oder 3: 2 aus der Mode gekommen ist. Wenn Sie zu 16: 9 zurückkehren, fühlt sich der Bildschirm gedrungen an. Noch wichtiger ist, dass der Bildschirm aufgrund der Größe unten eine mollige Kinnlünette hat. Es ist kein Dorn im Auge, es ist einfach nicht ganz so modern wie das Dell XPS 13 oder das Razer Book 13.

Asus hat entschieden, dass Sie keinen Kopfhöreranschluss an Ihrem Laptop benötigen.

Meine letzte Beschwerde beim Design des ZenBook 13 OLED sind Ports. Aus irgendeinem Grund hat Asus entschieden, dass Sie keinen Kopfhöreranschluss an Ihrem Laptop benötigen. Wenn Asus ein minimalistischeres Setup anstreben würde, wäre das wahrscheinlich sinnvoll. Das ZenBook 13 OLED verfügt jedoch über HDMI und USB-A. Ja, es ist eine seltsame Wahl, die wahrscheinlich Leute wütend machen wird, die nicht bemerkt haben, dass es keinen Kopfhöreranschluss gibt, bis sie ihn brauchen.

Glücklicherweise enthält Asus einen Adapter im Lieferumfang, mit dem Sie jedoch einen Ihrer beiden verfügbaren USB-C-Anschlüsse schließen können.

Display und Lautsprecher

Das Asus ZenBook 13 ist nicht das erste 13-Zoll-Notebook mit OLED-Bildschirm – das war das HP Spectre x360. Dieser Laptop ist jedoch der erste, der einen 13-Zoll-1080p-OLED-Bildschirm implementiert. Das ist eine große Sache, da OLED-Panels immer billiger werden – und hoffentlich mehr Menschen erreichen.

Es ist nicht so, dass das ZenBook 13 OLED supergünstig ist, aber im Vergleich zu den 4K-Modellen, für die OLED exklusiv ist. Was ist die große Sache mit OLED? Nun, Sie werden den Unterschied erkennen, wenn Sie ihn persönlich sehen. Mit OLED werden Pixel einzeln vermietet, was bedeutet, dass Schwarzwerte und Kontrastverhältnis herkömmliche LEDs aus dem Wasser blasen. Es ist nicht einmal in der Nähe, besonders auf einem glänzenden Bildschirm wie diesem.

Das OLED-Panel fühlt sich wie die Zukunft von Laptop-Displays an.

397 Nits sind hell genug, um Reflexionen zu verhindern, aber es sind die Farben, die dieses Display wirklich zum Platzen bringen. 100% in sRGB- und AdobeRGB-Farbräumen sind auf einem 1080p-Bildschirm unbekannt, und die Farbgenauigkeit gehört zu den besten, die ich je mit einem Delta E von 0,49 getestet habe. Fotografen mögen das Fehlen einer 4K-Option beklagen, aber sie werden sich definitiv nicht über die Farben beschweren.

Das Display ist nicht berührungsempfindlich, wie es bei 1080p-Bildschirmen üblich ist.

Wenn es um Panels und Kalibrierung geht, ist das ZenBook 13 OLED die Zukunft der Laptop-Displays.

Das Gleiche gilt nicht für die Lautsprecher. Das chintzy Audio kommt von unterhalb des Laptops und zeigt direkt auf Ihren Tisch oder Schoß. Der Sound ist durcheinander, besonders im Vergleich zu den MacBooks. Das wird immer ein Problem mit Lautsprechern an diesem Ort sein.

Tastatur und Touchpad

Ich bin sehr zufrieden mit den Eingängen des ZenBook 13 OLED. Ich habe bereits das Aussehen der Tastatur erwähnt, aber es ist auch sehr präzise und angenehm zu tippen. Das Layout ist komfortabel und der 1,4-mm-Tastenhub fühlt sich im Vergleich zu vielen der 1-mm-Tastaturen himmlisch an.

Die Tastatur enthält keinen Fingerabdruckleser, was eine seltsame Funktion ist, die ein Premium-Gerät ausgelassen hat.

Mein einziges Problem war die Hintergrundbeleuchtung. Es gibt drei Helligkeitsstufen für die Hintergrundbeleuchtung, aber es gibt einige merkliche ungleichmäßige Flecken. Es ist ziemlich hell über der mittleren Zone, während andere dunkler sind. Das ist schade.

Das Touchpad ist ähnlich erfolgreich. Es ist extra breit, eignet sich aber hervorragend für die Ablehnung von Handflächen beim Tippen. Die Verfolgung ist reibungslos, ebenso wie Gesten. Mein einziger Trottel? Das Klicken ist etwas lauter als ich mag. Es fällt besonders auf, wenn Sie von einem MacBook kommen.

Der Laptop verfügt über eine schlampige 720p-Webcam über dem Display. Es ist keine Überraschung, wie schlimm es ist, aber dies sollte nur für Notfälle reserviert werden. Es enthält jedoch eine integrierte IR-Kamera für die Windows Hello-Gesichtserkennung.

Performance

Dank der neuen Ryzen-Prozessoren von AMD bietet das Asus ZenBook 13 OLED eine bemerkenswerte Leistung für einen Laptop dieser Größe. Mein Gerät wurde mit dem Ryzen 7 5800U geliefert, einem Acht-Kern-Prozessor mit einem Basistakt von 1,9 GHz. Fügen Sie 16 GB RAM und eine TB SSD-Speicher hinzu, und Sie haben einen ziemlich leistungsfähigen kleinen Computer.

Dies ist der erste Laptop, den ich mit diesem Chip getestet habe, und ich war enttäuscht. Dies ist eine bedeutende Verbesserung gegenüber den Ryzen 4000-Prozessoren des letzten Jahres und ein deutlicher Vorsprung gegenüber den Angeboten von Intel. Dies gilt natürlich insbesondere für die Multi-Core-Leistung, dank der zusätzlichen Kerne und Threads, die die 7-nm-Chips von AMD bieten.

Geekbench (Single / Multi) Cinbench R23 (Single / Multi) PCMark 10 3DMark Time Spy
Asus ZenBook 13 OLED 1423/6758 1171/7824 6034 1342
Dell XPS 13 (Core i7-1185G7) 1549/5431 1399/4585 n / A 1380
HP Spectre x360 14 (Core i7-1165G7) 1214/4117 1389/3941 4728 1457
Rasiermesser Buch 13 (Core i7-1165G7) 1548/5374 1508/4519 4878 1776
MacBook Pro 13 (M1) 1707/7377 1487/7547 n / A n / A
Lenovo Yoga 9i 14 (Core i7-1185G7) 1532/5415 1435/4409 4800 1648

Was nützt das für die reale Leistung? Alle oben aufgeführten Laptops eignen sich hervorragend für tägliche Arbeitsaktivitäten wie Multitasking, Surfen im Internet, Office-Anwendungen und Videokonferenzen. Das ist anzunehmen.

Der Grund, warum das Asus ZenBook 13 OLED seine Konkurrenten im PCMark 10 schlägt, liegt hauptsächlich in seiner hervorragenden Leistung bei der Erstellung von Inhalten. Wenn Sie nebenbei kreative Anwendungen wie Photoshop oder Lightroom ausführen möchten, wird Sie das ZenBook 13 OLED überraschen, wie schnell es mit diesen schwereren Aufgaben ist.

Das ZenBook 13 OLED ist nach wie vor ein unbestreitbares Argument für AMD im Jahr 2021.

Es ist sogar eine anständige Videoproduktionsmaschine. Es ist 41% schneller als das Razer Book 13 in H.265-Videokodierung in Handbrake, was zeigt, welchen großen Unterschied diese zusätzlichen Kerne machen. In Handbrake ist es sogar 7% schneller als im Ryzen 7 4800U aus dem letzten Jahr, als ich es im Lenovo IdeaPad Slim 7 getestet habe.

Jetzt wird sich das ZenBook 13 OLED offensichtlich nie mehr mit einem 15-Zoll-Laptop mit einer diskreten Grafikkarte in der realen Videobearbeitung vergleichen lassen. Selbst ein bescheidener 15-Zoll-Laptop wie der HP Spectre x360 15 (Core i7-10750H / GTX 1650 Ti) war im Adobe Premiere Pro-Benchmark von PugetBench 45% schneller. Hier strahlt auch die unglaubliche Leistung des MacBook Pro M1 aus, die im selben Test genauso schnell ist wie die des Spectre x360 15.

Trotzdem ist das ZenBook 13 OLED nach wie vor ein unbestreitbares Argument für AMD im Jahr 2021, insbesondere wenn Sie nicht an einem Wechsel zu MacOS interessiert sind.

Lebensdauer der Batterie

Die Akkulaufzeit ist der letzte Trick im Ärmel des ZenBook 13 OLED. Es dauerte erstaunliche 15 Stunden und 46 Minuten in unserem Webbrowsertest, was so gut ist, wie es für einen Laptop dieses Typs geht. Das galt für die AMD-Laptops des letzten Jahres, und dies gilt auch für dieses Jahr. Es schlug den HP Spectre x360 14 um fast 9 Stunden und den XPS 13 um 7,5 Stunden. Es ist sogar nur 19 Minuten hinter dem MacBook Pro!

Die niedrigere Auflösung des ZenBook 13 OLED erklärt einiges davon, aber selbst im Vergleich zu anderen 1080p-Laptops ist das ZenBook 13 OLED der Konkurrenz um einiges voraus.

In der Zwischenzeit dauerte das ZenBook auch 15,5 Stunden, während das Video geloopt wurde. Dies ist ein weiterer Test, in dem das MacBook Pro M1 dominiert und der über 21 Stunden dauert. Aber auch hier ist das ZenBook 13 OLED im Vergleich zu vielen der besten Intel-Laptops mindestens 3 oder 4 Stunden voraus.

Natürlich kann Ihr Kilometerstand variieren, je nachdem, wie stark Sie das System drücken. Mit dem ZenBook 13 OLED als meinem täglichen Fahrer für fast eine ganze Woche fiel es mir leicht, einen Arbeitstag ohne Aufladung zu überstehen, und es blieb genug Saft übrig, um auch am nächsten Morgen einige Stunden zu bewältigen.

Unsere Stellungnahme

In nahezu jeder wichtigen Kategorie ist das Asus ZenBook 13 OLED der Konkurrenz weit voraus. Der OLED-Bildschirm ist ein herausragendes Merkmal, ebenso wie die AMD-Leistung und die fantastische Akkulaufzeit. Wünschte ich, es hätte eine Kopfhörerbuchse und einen 16: 10-Bildschirm? Natürlich. Aber die Stärken machen diese Fehler mehr als wett.

Die einzige Einschränkung ist die Preisgestaltung, die noch nicht abgeschlossen ist. Einige internationale Preise deuten darauf hin, dass die Basiskonfiguration bei etwa 1.000 US-Dollar liegen wird, während unser aufgemotztes Modell wahrscheinlich einige hundert US-Dollar mehr kosten wird.

Irgendwelche Alternativen?

Die beste Wahl ist das MacBook Pro 13-Zoll mit dem M1-Chip. Es ist billiger, schneller und hat einen Bildschirm mit höherer Auflösung. Es hat natürlich weder den OLED-Bildschirm noch einen USB-A- und einen HDMI-Anschluss.

Wenn Sie jedoch nicht auf einen Mac umsteigen möchten, bieten Dell XPS 13, HP Spectre x360 14 und Razer Book 13 ein wettbewerbsfähiges Paket. Das XPS 13 ist immer noch das schönste der ganzen Reihe und wäre immer noch meine Wahl zwischen den vier Laptops.

Wie lange wird es dauern?

Das Asus ZenBook 13 OLED sollte mindestens vier oder fünf Jahre halten. Das Seitenverhältnis von 16: 9 wird auch in Zukunft etwas veraltet sein, aber das Chassis und die Komponenten sind alle robust und zukunftssicher.

Solltest du es kaufen?

Ja. Es ist eines der aufregendsten Laptops der letzten Zeit, besonders wenn Sie 2021 nach einem AMD-Gerät suchen.

Empfehlungen der Redaktion



Leave A Reply

Your email address will not be published.